Ein Lepradorf in Indien
Das Projekt
ehem. Leitung

Bruder Christdas, der Leiter von Little Flower, der im Verein selbst formal nur die Funktion des Secretaries innehat, kommt ursprünglich aus dem Süden von Indien, seine Muttersprache ist Malayalam, die Sprache Keralas, er studierte Theologie in Bangalore, und kam dort in Berührung mit Leprakranken.Diese Begegnung erschütterte ihn so sehr, dass er damals sein Studium aufgeben wollte und sofort und gänzlich sein Leben den Leprakranken widmen.
leader

Er schloss sein Studium ab, aber sein Entschluss war gefasst, und bei der Auswahl einer Ordensgemeinschaft war nur dies entscheidend: welche Gemeinschaft würde es ihm ermöglichen, mit Leprakranken zu arbeiten. Dies war schließlich der männliche Zweig des Ordens der Mutter Teresa, Die Missionare der Nächstenliebe, und so arbeitete er viele Jahre in dieser Ordensgemeinschaft in Lepraprojekten und in engem Austausch mit Mutter Teresa.


leader2

Bis er im Winter 1981 dem Hilferuf der Patienten aus Bihar folgte und dort unter der Schirmherrschaft des Bischofs von Muzzafapur das Projekt „Little Flower“ startete – mit einigen Freunden und Weggefährten als Begleitern, mit einem Nylonsack voll Geld eines großzügigen Spenders im Schoß und einer Riesenportion Zuversicht im Herzen war er diesen Weg angetreten.Nicht nur Little Flower ist 25 Jahre älter geworden. Auch Bruder Christdas, den im Dorf alle Baba nennen – er ist Vaterfigur und Autorität, der Letztentscheider und Schlichter, der Visionär und unternehmerische Geist, … er kam mit dem Feuer der Überzeugungskraft, die alle ansteckte.


Bruder Christdas - Man of the year 2009 Das Magazin “The week” in Delhi hat Bruder Christdas zum Mann des Jahres 2009 gewählt, lesen Sie den englischen Artikel [mehr]

Update: NUN GIBT ES DEN ARTIKEL AUCH IN DER DEUTSCHEN ÜBERSETZUNG [mehr]
Seite 1 von 3     [ nächste Seite ]